Sonnenschutz für Terrasse und Balkon

Sonnenschutz für Terrasse und Balkon



Was kann es im Sommer Schöneres geben als ein Platz an der Sonne. Wenn es draußen warm ist genießt man das gute Wetter am liebsten entspannt draußen im Garten, auf dem Balkon oder der eigenen Terrasse. Ein passender Schattenspender ist dabei unerlässlich.

Von Sonnenschirm über Terrassenüberdachung, Markise bis hin zu Sonnensegeln – in unserem bauSpezi-Ratgeber zeigen wir Ihnen die Vielfalt des Sonnenschutzes für Ihre Terrasse oder Balkon.

 

Sonnenschirm – mobiler Sonnenschutz
Der Sonnenschutz-Klassiker: Der Sonnenschirm ist nicht nur ein idealer Schattenspender an heißen Sommertagen, sondern kann beispielsweise auch für eine Sommer-Party einen schicken dekorativen Zweck erfüllen.

Die Mittelmastschirme, auch Stockschirme genannt, ist die gängigste Variante. Achten Sie beim Kauf auf einen Knickmechanismus, damit man den Sonnenschirm auch bequem gegen die tiefstehende Sonne ausrichten kann.

Ampelschirme sind freihängende Sonnenschirme ohne störenden Mittelmast. Jedoch sind sie auch windanfälliger als Stockschirme, weshalb auch ein auch ein schwerer Sonnenständer oder ein fester Fuß benötigt wird.

Für kleine Balkone gibt es auch Halbschirme, die besonders platzsparend sind.

Ein guter Sonnenschirm sollte robust, pflegeleicht und lichtecht sein. Sonnenempfindliche Personen sollten auf den UPF-Faktor (Ultraviolett Protection Factor) achten:

UPF 15 – 24 = leichter bis mittlerer Schutz
UPF 25 – 50 = hoher Schutz
Ab UPF 50+ = ausgezeichneter Schutz

 

Markise – Platzsparende Beschattung
Egal ob Klemm-, Gelenk-, Hülsen- oder Kassettenmarkisen: Die Markise ist eine einfache zu bedienende und flexible Beschattungsmöglichkeit für Ihre Terrasse oder Balkon. Dieser Sonnenschutz wird fest am Haus montiert und ist vergleichsweise platzsparend und recht unauffällig. Mit einer Funktechnik in der Markise müssen Sie nicht mehr lästig kurbeln. Dank praktischer Wind- und Sonnensensoren, sorgt die Markise ganz vollautomatisch für die richtige Beschattung.

Verschiedene Tuchdesigns verpassen dem Haus einen neuen frischen und individuellen Look. Achten Sie beim Kauf einer Markise auf eine gute Stoffqualität. Die Markise sollte abwaschbar, wasserabweisend, witterungsbeständig und für UVA- und UVB-Strahlen schützen.

LED-Beleuchtung an der Markise schafft bei Dunkelheit eine gemütliche und stimmungsvolle Atmosphäre.

Allerdings ist eine Markise bei stärkerem Wind von mehr als 25km/h sehr anfällig für Schäden. Ein weiterer Nachteil ist, dass Markisen sich nicht dem Sonnenverlauf anpassen können und so mitunter eventuell nur einen kleinen Teil des gewünschten Bereiches beschatten können.

 

Sonnensegel – Urlaubsfeeling für Zuhause
Sonnensegel in Standardgrößen oder nach Maß: Den praktischen Sonnenschutz gibt es in vielen Farben, Formen und Materialien sowie als automatische aufrollbare und starre Variante.

Ein automatisch aufrollbares Sonnensegel bietet den größeren Komfort und ist flexibler, es sollte aber am besten durch einen Fachbetrieb montiert werden. Die Befestigung eines kleinen bis mittelgroßen starren Segels können Sie ganz einfach selber mit Wand-Ösen vornehmen. Für größere Sonnensegel verwenden Sie Ankerplatten oder Augbolzen für die Fixierung auf stabilen Holzuntergründen.

Viele Hersteller bieten auch passende freistehende Edelstahlrohre zur Installation des Sonnensegels an.

Ein Segeltuch kann sowohl vor Sonnen als auch vor Regen schützen. Für einen zuverlässigen Regenschutz sollte ein wasserundurchlässiger Stoff gewählt werden. Wenn Sie im Sommer einen Hitzestau unter dem Segel vermeiden wollen, sollten Sie aber besser zu einem Luft- und wasserdurchlässigen Sonnensegel greifen. Der UV 801 Standard gibt Auskunft darüber ob ein Sonnensegel ausreichend Schutz vor UVA- und UVB Strahlen bietet.

Achten Sie beim Kauf auf einen hochwertigen Segelstoff, der witterungsbeständig, farbecht und abwaschbar ist.

 

Terrassenüberdachung
Eine dauerhafte Terrassenüberdachung verlängert die Gartensaison bis in den Herbst hinein. Denn dies ist nicht nur ein perfekter Schattenspender, sondern auch ein zuverlässiger Schutz vor Wind und Regen.

Die Bauweise der Terrassenüberdachung sollte sich aus der Bauweise des Hauses ergeben, um sich harmonisch in das Gesamtbild einzufügen.

Am preisgünstigsten ist eine Konstruktion aus Holz. Gegen jede Witterung resistent und besonders stabil ist eine Holzpergola, die mit Glasscheiben oder mit Kunststoffplatten abgedeckt ist.

Im mittleren Preissegment liegen Terrassenüberdachungen aus Aluminium und pulverbeschichteten Stahl.  Am qualitativ hochwertigsten aber auch am teuersten sind Verarbeitungen aus Edelstahl.

Als Bedeckung für das Dach eignen sich Bitumen oder transparente Polycarbonat-Platten. Deutlich teurer sind Bedachungen mit Ziegel oder Glas.

Weitere Ratgeber

bauSpezi-Tipps, Tricks, Ideen, Inspirationen und Schritt-für-Schritt-Anleitungen für Ihr Projekt.

Beliebte Kategorien

Entdecken Sie unsere Themenwelten mit einer Vielzahl an weiteren nützlichen Ratgebern, noch mehr Schritt-für-Schritt-Anleitungen und viele Inspirationen für Ihr Projekt.

Auto & Fahrrad Ratgeber

Auto & Fahrrad

Bauen & Renovieren Ratgeber

Bauen & Renovieren

fischer - Produktvorstellung

fischer: Ganz ohne Werkzeug

Garten & Freizeit Ratgeber

Garten & Freizeit

Lampen & Elektro Ratgeber

Lampen & Elektro